Herzlich Willkommen auf unserer Webseite

 

Einladung zum 30. November 2018

19 Uhr in die Alte Schule

Liebe Freunde und Mitglieder!

Der Vorstand wünscht Ihnen ganz herzlich einen frohen und gesunden Advent und ein fröhliches Weihnachtfest.

Wie Sie aus der Presse entnehmen konnten, wurde ein Denkmal für August Gaul gekürt. Unsere diesjährige Weihnachtsfeier findet ebenfalls unter dem Motto 150 Jahre August Gaul statt, mit dem wir Sie hoffentlich gut unterhalten werden. Wir freuen uns wenn wir Sie und Ihre Familie und Freunde dazu begrüßen dürfen. Wir servieren Ihnen einen Imbiss, Wein und Gebäck und hoffen, dass Sie gute Begegnungen und Gespräche haben.

Mit freundlichen und vorweihnachtlichen Grüßen

Großauheim, im November 2018

 

Der Vorstand des HGV

 

 

 

 Großauheimer Wurzeln 3 auf dem Rochusmarkt vorgestellt.

Der Heimat- und Geschichtsverein Großauheim e.V. 1929 stellte am Sonntag dem 30.09.18 an Ihrem Stand auf dem Rochusmarkt die neuste Ausgabe ihrer Schriftenreihe „Großauheimer Wurzeln“ vor. In seiner Rede bedankte sich Herr Dr. Berthold Picard zuerst bei Frau Margot Kreuder, die für die Umschlagsgestaltung bis hin zur Druckvorbereitung verantwortlich zeichnete. Den Inhalt der drei Beiträge –Der Spessartvater und Großauheimer Arzt Dr. Karl Kihn-, -Das Großauheimer Reservelazarett im Ersten Weltkrieg-, -Die alten Großauheimer Friedhöfe-, stellte er in einer Kurzfassung vor.

Zum ersten Beitrag über Dr. Karl Kihn von Margot Kreuder und Sabine Laber-Szillat berichtete er über seine Zeit in Großauheim, in der er sehr viel Gutes für die Bevölkerung tat. Politische Auseinandersetzungen zwischen konservativen-bürgerlichen und progressiv-sozialistischen Fronten sowie der Vorwurf, dass er sich in seiner Sprechstunde mit Frauen zu weit eingelassen habe, hiervon wurde er vor dem Amtsgericht freigesprochen, veranlasste ihn am 01. Oktober 1897 mit seiner Praxis in Aschaffenburg nieder zu lassen. Seine rege Tätigkeit im „Freigerichter Bund“  und vor allem seinem Einsatz im „Spessartbund“, an dessen Gründung er maßgeblich beteiligt war, brachte ihm den Namen „Spessartvater“ ein. Am 12. Januar 1934 wurde Dr. Karl Kihn auf dem Alten Friedhof in Großauheim, an der Seite seiner Frau Hermine, beigesetzt.

Der zweite Beitrag von Thomas Steigler, beruht auf einen Vortrag im Rahmen der Sonderausstellung „Von Hoffnung, Angst und Hunger – Großauheim im Ersten Weltkrieg“. Er berichtet über den Umbau der ehemaligen Kunstseidenfabrik zum Reservelazarett; später Fabrikgelände von Firma Bautz. Berichtet wird von den dort tätigen Ärzten, dem Pflegepersonal, hier sind insbesondere die St. Vinzenz-Schwestern zu erwähnen, über die Schicksale vereinzelter Soldaten und ein besonderes Kapitel berichtet über die Kieferabteilung des Hanauer Zahnarztes Dr. Robert Nussbaum. Aufgrund Zeitzeugenberichte erhält der Leser eine umfangreiche Schilderung über den Alltag im Lazarett.

Der dritte Beitrag „und Sommerblumen, voll von Duft, blühn aus den Tränen auf“ berichtet Dr. Picard selbst, über die alten Großauheimer Friedhöfe. Er baut eine Brücke zwischen den Friedhöfen Klein-Steinheim, hier wurden die Großauheimer zur damaligen Zeit beerdigt, den Bestattungen an der Friedhofsmauer St. Jakobus bis zum heutigen Alten Friedhof. Dieser wurde notwendig nicht nur durch die Zunahme der Einwohnerzahl, sondern auch durch die hohe Sterblichkeit aufgrund von Epidemien während der französischen Revolutionskriege und den napoleonischen Kriege. Den Kirchhof legten die Großauheimer knapp hinter das Dorf, an die Landstraße Hanau-Aschaffenburg, der heutigen Hauptstraße. Der Flur war ein altes Weinbaugebiet und hieß „Im Pfortenwingert“, das sich in Privatbesitz befand und gegen Gemeindefläche eingetauscht wurde. Noch heute zeugen Fragmente von Grabsteinen, von dieser Zeit. Mit welchen Schwierigkeiten  die Gründung des Urnenfriedhofs 1925 verbunden war, wird in einem eigenen Kapitel behandelt.

Diese Beiträge in dem neuen Band der „Großauheimer Wurzeln“ sind Zeugen ihrer Zeit und erzählen Interessantes aus der Großauheimer Vergangenheit. Damit beendete Dr. Picard seine Buchvorstellung und hofft, dass auch dieses Buch bei den Großauheimern auf Interesse stößt. Das Buch kann für 11,80 € im Cafe Rayher erworben werden.

 

 

Zum 25.05.2018 werden Ihre Rechte beim Datenschutz durch die DSGVO aufgewertet. Deshalb möchten wir Sie darüber informieren, dass über unsere Webseite keinerlei Daten erhoben werden und folglich auch nicht weiter geleitet werden. Wir verkaufen nichts, wir stellen nichts in Rechnung. Email-adressen, die Sie uns mitteilen, z.B. über eine Kontaktaufnahme/Anfrage, werden nur für die Bearbeitung/Beantwortung verwendet.

Noch ein Wort zu den Fotos. Wir bemühen uns, die Zustimmung der abgebildeten Pesonen zur Veröffentlichung auf unerer Website einzuholen, bzw wir beschränken uns auf Gruppenbilder. Sollten Sie mit der Veröffentlichung einer Abbildung nicht (mehr) einverstanden sein, wollen wir gerne Ihrem Anspruch auf Korrektur/Löschung entsprechen. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall den Vorstand oder den Webmaster.

 

Den Ausflugsbericht hierzu finden Sie unter Verein - Berichte

Aschaffenburg in der Zeit Carl Theodor von Dalbergs

 

Altstadtführung durch Aschaffenburg auf den Spuren des letzten Erzbischofs und Kurfürsten von Mainz, Fürst von Napoleons Gnaden

Fürstprimas Carl Theodor von Dalberg“

 

Zum Ausklang Vesper in der historischen Gaststätte Schlappeseppel“

Sonntag, den 02. September 2018

Treffpunkt Bahnhof Großauheim 12.00 Uhr

Beginn der Führung am Schloß 13.45 Uhr

Mögliche Ankunft in Großauheim Bahnhof

ca. 18.30 Uhr oder 19.30 Uhr

Fahrt- und Führungskosten: Vereinsmitglieder 10.00 €

Gäste 12,00 €

Jugendliche unter 18 Jahren sind frei

Verbindlichen Anmeldung ab sofort bei:

Heinrich Hartl und Dr. Sabine Laber-Szillat

Tel. (06181) 956440

 

   der hochbegabte Junge wuchs im liberalen aufgeklärten Weimar auf, wurde Bischof, Erzbisch und glühender Napoleon-Anhänger. Unter diesem auch Großherzog von Frankfurt und residiert in Aschaffenburg.

 

Grossauheimer Dampftage 2018

Museum Grossauheim

Ort:
Museum Großauheim
Pfortenwingert 4
63457 Hanau
Stadtplan
Am: 29.09.2018 - 30.09.2018
Beginn: 10.00 - 18.00 Uhr

am  Sonntag den 30.09.2018 um 15.00 Uhr Führung durch den alten Ortskern von Großauheim

Unsere beliebte Führung durch den alten Ortskern bieten wir wieder im Rahmen des Rochusmarktes  an. Treffpunkt ist am alten Rathaus, Hans-Gruber-Platz. Wenn Sie eine private Führung für sich, Ihren Verein oder Ihre Gäste wünschen, freuen wir uns, wenn Sie uns ansprechen.


Showmans Engine „Hendrina“ aus den Niederlanden

 

Großauheimer Dampftage am 29. und 30. September 2018, 10-18 Uhr

Im Herbst 2018 parallel zum Großauheimer Rochusmarkt finden am 29. und 30. September wieder die legendären Großauheimer Dampftage statt.
Die Veranstaltung rund um das Museum Großauheim und im angrenzenden Technikpark ist ein überregionales Ereignis der Industriekultur Rhein-Main mit lebendiger Dampftechnik und Mitmachaktionen für Familien mit Kindern aller Altersstufen. Die Vorführungen von großen Dampfmaschinen, die handwerkliche Maschinen antreiben, durch den Förderverein Dampfmaschinenmuseum e.V., Dampfmaschinenmodelle und Dampfspielzeug, Dampftraktor- und Eisenbahnfahrten für Kinder zeigen die Veränderungen in der Lebens- und Arbeitswelt vor 100 Jahren.
Zahlreiche Mitglieder des Fördervereins Dampfmaschinenmuseum e.V. werden als Maschinisten und Kesselwärter gemeinsam mit städtischen Mitarbeitern und Ehrenamtlichen wieder rund um die Uhr im Einsatz sein. Technische Entwicklungen im Veränderungsprozess früher und heute werden mit allen Sinnen erlebbar. Unter den Ausstellern sind Gäste aus ganz Deutschland und aus den Niederlanden. Johan van Loon aus Waspick in den Niederlanden wird mit seiner Dampforgel den Ton angeben und mit „Hendrina“ – ebenfalls aus den Niederlanden – wird diesmal ein Prachtstück unter den großen fahrbaren Dampflokomobilen auch bei einer Rundfahrt in Hanau zu bewundern sein.
Das museumspädagogische Vermittlungsprogramm bietet zahlreiche spontane Mitmachaktionen als auch Workshops rund um das Thema Dampftechnik für alle Altersgruppen an. Ebenso wie große Dampfmaschinen werden auch kleine Dampfmaschinenmodelle und mechanische Werkstätten im Miniaturformat – einzigartige Raritäten – mit Druckluft und Heißluft in Betrieb genommen und veranschaulichen die Funktionsweise einer Dampfmaschine.
In Hinblick auf das Jubiläum 100 Jahre Bauhaus im Jahr 2019 wird die Thonet GmbH aus Frankenberg ihre besondere Holzbiegetechnik vorführen, mit der bis heute die allseits bekannten Caféhaus-Stühle gearbeitet werden.
Ergänzt wird das spannende technische Programm mit Angeboten zu Spiel, Spaß und Bewegung in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Soziale Dienste der Stadt Hanau und dem Spielmobil Augustinchen.
Das nach aktuellem Museumsstandard neu eingerichtete Museum Großauheim präsentiert den Wandel von Technik und Arbeitswelt von den Anfängen der Industrialisierung bis zur High Technology made in Hanau. Das Museum verfügt über attraktive Sonderausstellungsflächen, einen vielseitig nutzbaren Werkraum für die Museumspädagogik und über spektakuläre Dampfmaschinen, die bei Veranstaltungen in Betrieb genommen werden.
Zu den vielseitigen Themen des Hauses, das auch Tierplastik von August Gaul und Glasbilder von August Peukert zeigt, wird derzeit ein nachhaltiges museumspädagogisches Gesamtkonzept mit Kursen und Workshops ergänzt, dessen Module auch unterjährig im laufenden museumspädagogischen Programm und für Schulveranstaltungen aller Art verwendet werden könne

 

   ====

                                                     Rückblicke

                                                       ====

Am 10.6. fand eine Führung unter dem Namen "Campo Pond und Krebsmann" statt.

Wir besuchten  den Campo Pond, erhielten dort eine biologische Führung. Diese  wurde erweitert durch eine Ausführung von Reiner Kargl zu einem Mordfall an einem Krebshändler, der sich auf dem Gelände vor 170 Jahren ereignete! Gruselfaktor inclusive! 

 

 

 Einen ausführlichen Bericht zur Exkursion Campo Pond und Krebsmann finden Sie unter -Verein-Berichte- mit zwei schönen Pferdebilder von Herrn Walter Dehmer. 

 

 

Am 28.4.18 fand in Conflans St. Honorine die Eröffnung einer Ausstellung über den 1. Weltkrieg statt.